close
Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt

Christian Wulff zum neuen Bundespräsidenten gewählt

Nach langem Ringen ist Christian Wulff nun zum Bundespräsidenten gewählt worden. Es brauchte drei Wahlgänge, damit er bestätigt werden konnte. Die Bundesversammlung hat ihn im dritten Wahlgang mit 625 Stimmen gewählt.

Sein Gegner Joachim Gauck, der von der SPD und den Grünen aufgestellt wurde, bekam 494 Stimmen. Insgesamt gab es 121 Enthaltungen. Die Kandidatin der Linken, Luc Jochimsen, ist im dritten Wahlgang nicht mehr angetreten.

Damit tritt Christian Wulff die Nachfolge vom zurückgetretenen Horst Köhler an. Bis Christian Wulff letztendlich in das Amt gewählt werden konnte gingen Stunden voller Dramatik voraus. Im ersten Wahlgang hat er lediglich 600 Stimmen erhalten. Da im ersten und zweiten Wahlgang eine absolute Mehrheit nötig ist konnte er nicht im ersten Wahlgang bestätigt werden.

Im dritten Wahlgang ist jedoch keine absolute Mehrheit notwendig sondern lediglich die einfache Mehrheit. Für die absolute Mehrheit hätte er 623 Stimmen benötigt. Da die Koalitionsparteien alleine 644 Wahlleute stellen zeigt der erste Wahlgang, dass einige Wahlberechtigte aus den eigenen Reihen gegen Christian Wulff stimmten. Für die Bundeskanzlerin, die Christian Wulff ins Rennen geschickt hat, kommt der erste Wahlgang einer Ohrfeige gleich.