close
Bundesregierung: 80,8 Milliarden Zuzahlung für Rentenkasse – Rekordhoch aus dem Steuersäckel

Bundesregierung: 80,8 Milliarden Zuzahlung für Rentenkasse – Rekordhoch aus dem Steuersäckel

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/rileyroxx/151985627/sizes/m/in/photostream/##rileyroxx
Immer mehr Geld muss zusätzlich in die Rentenversicherung eingezahlt werden.

Laut einem Bericht der „Bild-Zeitung“ zahlt die Bundesregierung immer mehr in die Rentenkasse ein.

Für dieses Jahr sind es 80,8 Milliarden Euro, die der Steuerzahler zuschießen muss. Die Zahlen liegen der Zeitung aus dem Ministerium vor.

Im Jahr zuvor waren es noch 79 Milliarden Euro, also fast zwei Milliarden weniger. Das Bundesfinanzministerium rechnet für die kommenden Jahre mit noch höheren Zahlungen.

Darüber hinaus ist das Thema „Rente mit 67“ und sogar mit 70 Jahren jetzt ständig in der Diskussion.
Die genannten Zahlen berücksichtigen sogar bereits die Anhebung des Renteneintrittsalters auf 67 Jahre, von dem zum ersten Mal Beschäftigte betroffen sein werden, die 2012 in Rente gehen.

Nach einer Umfrage der „Bild-Zeitung“ erwarten mittlerweile sogar 52 Prozent der Bundesbürger, dass die Rente mit 67 wie geplant schrittweise ab 2012 eingeführt wird, 44 Prozent glauben, dass das Renteneintrittsalter bei 65 Jahren bleiben wird. Nach geltender Rechtslage wird das Alter für die Rente jedoch zwischen 2012 und 2029 in monatlichen Schritten auf 67 Jahre angehoben.