close
Bundesbankchef Axel Weber: Rätselhafter Rücktritt

Bundesbankchef Axel Weber: Rätselhafter Rücktritt

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/moe/2257857898/sizes/m/in/photostream/##Moe
Vor kurzem sagte der noch amtierende Bundesbankpräsident Axel Weber zu seiner Ankündung des Rücktritts, es seien persönliche Gründe. Der 53-jährige Bundesbankchef will sein Amt zum 30 April diesen Jahres niederlegen hieß es nach einem Gespräch mit Bundeskanzlerin Merkel am Freitag.

Axel Weber war nicht nur im Gespräch als Nachfolger des scheidenden EZB-Chefs Jean-Claude Trichet, das im Herbst neu besetzt wird. Es gab auch Gerüchte, dass er die Nachfolge des Deutsche Bank-Chefs Ackermann antreten wolle. Jetzt begründete Weber allerdings im „Spiegel“ seinen Rücktritt mit dem fehlenden Rückhalt innerhalb der EU.

Damit stand er des öfteren in eindeutigem Gegensatz zum derzeitigen EZB-Chef. Auch gelte Weber als nicht mehr konsensfähig und habe eine mangelnde Akzeptanz im 21-köpfigen EZB-Rat, so berichtet die „Welt am Sonntag“.

Jetzt steht die Kanzlerin wieder einmal wie schon öfter in der Vergangenheit vor einem Personalproblem. Bisher wurde auch noch niemand benannt, der dem Bundesbankchef nach dem 30. April folgen könnte.

Zu den Gerüchten, dass er jetzt doch möglicherweise zur Deutschen Bank wechseln könnte gab Weber keine Antwort. Er werde sich jetzt eine Karrenzzeit gönnen, die üblicherweise ein halbes Jahr betrage, sollte er zu einem Finanzinstitut wechseln. Auch könne er vielleicht zur Universität Köln zurückkehren, von der er Ende April 2004 kam, wird spekuliert.