close
Brüssel stoppt von Verbrauchern und Ärzten geforderte Lebensmittel-Ampel

Brüssel stoppt von Verbrauchern und Ärzten geforderte Lebensmittel-Ampel

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/foodwatch/3853233906/sizes/m/## foodwatch
Die von zahlreichen politischen Gruppierungen und vielen Verbraucherorganisationen geforderte Lebensmittel-Ampel wurde jetzt vom Europaparlament abgelehnt.

Im ZDF entschieden sich bei einer Internet-Befragung sogar 86 % der Bevölkerung für eine solche Kennzeichnung. Das wurde in der EU einfach ignoriert.

Einerseits fordern sogar Ärzte diese einfache und für jeden Kunden verständliche Kennzeichnung, genannt Lebensmittel-Ampel, die in einigen europäischen Ländern bereits mit Erfolg existiert, andererseits haben sich in Brüssel wieder einmal die Lobbyisten der Lebensmittelindustrie durchsetzen können.

Einige begründeten dies sogar erstaunlicherweise mit einseitiger schlechter Ernährung der Bevölkerung bei dieser Kennzeichnung. Man könnte ja fast glauben, das EU-Parlament sorge sich um breite Bevölkerungsschichten. Die Entscheidung weckt aber eher das Gefühl des Gegenteils.

Die Industrie muss ihre Fertigprodukte also auch zukünftig nicht mit roten, gelben oder grünen Symbolen kennzeichnen, die es den Verbrauchern erleichtert hätten, die Anteile an Zucker, Fett oder Salz sofort festzustellen.

Stattdessen wird es weiterhin ein Gewirr von unverständlichen Angaben geben, die man zu allem Überfluss meistens nur mit einer Lupe lesen, dadurch aber auch immer noch nicht verstehen kann, denn wer weiß schon, dass es sich z.B. bei Hefeextrakt auch um Glutamat handelt?

Es wird somit alles beim Alten bleiben. Ärzte, Kliniken und die Gesundheitsindustrie werden weiterhin mit hohen Kosten rechnen müssen, die seitens immer mehr übergewichtiger Kinder und Erwachsener zwangsläufig auf sie zukommen werden.

Wieder einmal haben die Lobbyisten gesiegt und das Jammern über Einsparungen, gerade auch im Gesundheitsbereich, wird weitergehen, denn die Lebensmittel-Ampel hätte zumindest dazu beitragen können, mehr Verständnis für die unglaubliche und ungesunde Zutatenliste in Lebensmitteln beizutragen, bei denen viel zu viel Zucker, Salz und sonstige künstliche Aromen versteckt sind.

Die ungesunden Lebensmittel bleiben uns also weiter erhalten, weil sie schwerer als mit einer Ampel zu identifizieren sind. Das war in Brüssel so gewollt.