close
Börse in Tokio zum Wochenbeginn tief im Minus – Angst vor Europa

Börse in Tokio zum Wochenbeginn tief im Minus – Angst vor Europa

Die Tokioter Börse beginnt die Woche mit tief roten Zahlen. Die Anleger scheinen Angst vor Europa zu haben. In Asien fürchtet man sich besonders vor der Lage in Griechenland und Ungarn. Der Euro notierte auf einem Vierjahrestief bei 1,19 US-Dollar.

Besonders gefürchtet ist das Übergreifen der europäischen Schuldenkrise auf Ungarn und die osteuropäischen Staaten.

Außerdem kommen die schwachen Arbeitsmarktdaten aus den USA hinzu, die die Märkte belasten, denn diese tragen nicht zu einer Erholung der Weltwirtschaft bei. Der japanische Aktienindex Nikkei ist um vier Prozent ins Minus gerauscht und notiert am Vormittag bei 9.504 Punkten. Auch der Topix, der deutlich breiter gefasst ist, hat 3,5 Prozent Minderung hinnehmen müssen.

Besonders die Sorge um den schwachen Euro belastet die Märkte am Montagmorgen. Der Euro hat am Morgen unter 1,19 US-Dollar notiert. Gegenüber dem japanischen Yen ist der Euro sogar auf ein Acht-Jahres-Tief gefallen. Die Schuldenprobleme in Europa scheinen kein Ende zu nehmen, was die Kurse immens drückt.