close
Bilanzmethodik der Großbanken wird von Börsenaufsicht geprüft

Bilanzmethodik der Großbanken wird von Börsenaufsicht geprüft

Aufgrund des Zusammenbruchs der US-amerikanischen Bank Lehman Brothers nimmt die US-Börsenaufsicht SEC jetzt die Regeln für Bilanzen bei Großbanken genauer unter die Lupe. Mary Shapiro, Chefin der SEC, hat am Montag gesagt, dass man alle großen US-amerikanischen Kreditinstitute in den nächsten Wochen überprüfen will. Man will sicherstellen, dass die Angaben und Buchhaltungen korrekt sind, wenn es um Geschäfte im Rückkaufbereich geht. Die SEC will herausfinden, ob die Großbanken ähnliche Bilanztricks anwenden wie die Konkurs gegangene Investmentbank Lehman Brothers.

Ein Ermittler, der vom Gericht eingesetzt wurde hatte herausgefunden, dass Lehman Brothers einen Bilanztrick angewendet hatte, der sich „Repo 105“ nennt. Über diesen Trick können Zahlen in den Bilanzen geschönt werden. Mittels dieses Tricks habe es die Investmentbank wochenlang geschafft, den eigentlichen Konkurs zu verschleiern. Durch Anwenden des „Repo 105“-Tricks hätte man damals kurzfristig 50 Milliarden Dollar aus der Bilanz verschieben können. Wie Shapiro weiter berichtete ist man derzeit dabei, die Aussagen des Ermittlers genau zu prüfen. Die Pleite der Investmentbank Lehman Brothers gilt als der zentrale Punkt der Finanz- und Wirtschaftskrise mit der damit einhergehenden schwersten Rezession, die in der Nachkriegsgeschichte ausgelöst wurde.

(Quelle: Reuters)