close
Big Brother: Das „langweiligste“ Finale aller Zeiten

Big Brother: Das „langweiligste“ Finale aller Zeiten

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/vizzzual-dot-com/2660857310/sizes/m/in/photostream/##viZZZual.com
Gestern war das Finale der zehnten Big Brother Staffel. Der Gewinner ist wie zuvor schon von einigen Internet-Votings prognostiziert, Timo.

Der unscheinbare, blauäugige Sonnyboy hat BB gewonnen. Unglaublich, er war die ganze Sendung immer im Hintergrund, ohne großen Skandale und ohne interessante Geschichten, ein Mitläufer eben. Aber gerade das scheint bei Big Brother zu fruchten.

Seit Klaus das Haus verlassen musste, ist bei Big Brother die Luft für die Zuschauer draußen gewesen. Diese Schleimerei der sogenannten „La Familia“, mit immer wieder stark betontem Friede-Freude-Eierkuchen-Feeling, war kaum auszuhalten. Man muss fast sagen: Endlich ist es aus. Auch kann man hoffen, dass man nun Klaus etwas häufiger im TV sieht. Der Schwabe glänzte bei Big Brother durch seine Ehrlichkeit, seine direkte Art und seine Liebenswürdigkeit, denn auch Klaus hat Gefühle.

Das Finale wurde zwar von RTL2 ganz nett gestaltet, es durften viele Stars und Sternchen sowie ein paar Live-Act´s auftreten, allerdings hat dies die Langeweile der Finalisten und die Langeweile, die im Haus herrschte nicht wieder wett gemacht. Timo, der Gewinner der zehnten Staffel von Big Brother hat 250.000 Euro für den Sieg bekommen. Der zweite Gewinner Marc erhielt ein schmuckes Auto und Anne, die auf Platz drei landete, hat einen Reisegutschein im unglaublichen Wert von 7.000 Euro erhalten.

Nun wird es mindestens für ein knappes halbes Jahr kein Big Brother geben. Aber spätestens gegen Ende des Jahres oder mit Beginn des neuen Jahres kommt eine neue Staffel.