close
Banker sind maßlos und ihre Bonuszahlungen übertrieben

Banker sind maßlos und ihre Bonuszahlungen übertrieben

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/morrissey/2217523852/##morrissey
Weltweit wächst der Unmut über die Maßlosigkeit von Bankern und deren Ignoranz gegenüber der Bevölkerung.

Washington – Bei vielen Menschen weltweit stoßen die hohen Bonuszahlungen von mittelmäßigen Bankern auf Unverständnis. Vielerorts fragt man sich womit es gerechtfertigt ist, dass Banker Millionenzahlungen erhalten, wenn sie doch die Finanz- und Wirtschaftskrise ausgelöst haben. Es geht aber noch viel weiter. Während der heißesten Phase der Finanzkrise haben sich Banker in den USA Milliarden an Boni ausgeschüttet. Trotz der Tatsache, dass staatliche Hilfspakete in Anspruch genommen wurden.

Die US-Regierung hat jetzt einen Bericht veröffentlicht aus dem hervorgeht, dass sich Banker der größten US-amerikanischen Bankhäuser zur Hochzeit der Finanzkrise 1,6 Milliarden Dollar (ungefähr 1,3 Milliarden Euro) an Bonuszahlungen genehmigt haben, die nicht gerechtfertigt waren.

Von den Banken, die staatliche Hilfen in Anspruch genommen haben, kam es bei 17 Banken Ende 2008, Anfang 2009 zu Auszahlungen an die Banker. Letztendlich wurden hier Steuergelder als Bonus getarnt ausgezahlt.

Von Seiten eines Bonusbeauftragen der Obama-Regierung war zu vernehmen, dass die Auszahlungen nicht klug, aber rechtlich in Ordnung gewesen seien. Zum Zeitpunkt der Auszahlung hätten außerdem bereits elf der 17 Banken die Staatshilfen schon zurückbezahlt gehabt. Nichtsdestotrotz bleibt ein fader Beigeschmack und viele Menschen werden sich fragen wie es sein kann, dass Steuergelder indirekt dazu verwendet werden die private Kasse von Bankern aufzubessern.