close
Bankensterben in den USA geht weiter

Bankensterben in den USA geht weiter

In den USA kann dieser Tage ein neuer Rekord bei Bankenpleiten erreicht werden. Vier weitere regional agierenden Banken wurden von der Einlagensicherung FDIC geschlossen. Von den neuerlichen Schließungen ist unter anderem die Desert Hills Bank aus Phoenix/Arizona betroffen. Insgesamt ist die Zahl der Bankenpleiten nun auf 40 in nicht ganz drei Monaten angestiegen. Im letzten Jahr hat es insgesamt 140 Kreditinstitute in den USA gegeben, die aufgrund der Finanz- und Wirtschaftskrise geschlossen werden mussten.

Die Verlierer der Krise sind in den USA ganz klar die kleinen und mittelgroßen Bankhäuser gewesen. Eine Mehrzahl der Kunden dieser Banken kann aufgrund von Arbeitslosigkeit die vereinbarten Raten für gewährte Kredite nicht mehr zahlen. Die Großbanken wurden von Seiten der US-amerikanischen Regierung mit Steuergeldern über Wasser gehalten – mal abgesehen von Lehman Brothers. Im Nachhinein sorgt genau dieser Umstand für kontroverse Diskussionen. Außerdem ist auch immer wieder die Rede von riesigen Bonuszahlungen für Bankmanager.

Einige große Kreditinstitute machen schon wieder Gewinne in Milliardenhöhe, weil man mit riskanten Investmentgeschäften Geld verdient. Bei den kleineren Bankhäusern werden aktuell noch Verluste geschrieben, da man hier klassischerweise vom Kreditgeschäft lebt. Sorgenfalten bereiten dem US-amerikanischen Kontrollausschuss des Kongresses die unzähligen Hypotheken, die auf gewerbliche Immobilien gewährt wurden. In Teilen der Vereinigten Staaten stehen ganze Büro- und Geschäftsgebäude leer.

Im letzten Monat hat der Kontrollausschuss festgestellt, dass ungefähr ein Drittel der knapp 8.100 US-amerikanischen Kreditinstitute gefährdet ist. Geht es nach der Einlagensicherung FDIC sollen die Pensionsfonds der öffentlichen Hand als Geldgeber gewonnen werden. Aktuell verwalten die Pensionsfonds ein Volumen von über zwei Billionen Dollar. Investitionen werden zurzeit aber hauptsächlich über Finanzinvestoren getätigt. Um die kleinen Kreditinstitute zu stützen will die FDIC erreichen, dass die Pensionsfonds direkt in diese Häuser investieren.

(Quelle: Handelsblatt)