close
Aufschwung, Vollbeschäftigung? Für wen? Für Hartz IV-Empfänger klares NEIN – Zahl stieg auf 6,7 Millionen

Aufschwung, Vollbeschäftigung? Für wen? Für Hartz IV-Empfänger klares NEIN – Zahl stieg auf 6,7 Millionen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/markusram/3406285133/sizes/m/in/photostream/##Markusram
Laut Mitteilung des Statistischen Bundesamts stieg die Zahl der Hartz IV-Empfänger auf jetzt 6,7 Millionen. Da kann die Koalitionsregierung noch so viele schöne Reden und geschönte, einfach anders berechnete Zahlen präsentieren.

Das glaubt ihr sowieso niemand mehr, der auch nur ein bisschen politisch interessiert ist und nachdenkt. Das Gegenteil ist der Fall. Es gehören sogar immer mehr Bürger zu den Empfängern von Arbeitslosengeld II und Sozialgeld, ein Viertel sogar Kinder unter 15 Jahren.

Weiter teilt das Statistische Bundesamt mit, dieses ist nicht wie die Koalition an Wahlwerbung interessiert, dass tatsächlich so gut wie jeder Bürger dieser Gesellschaft auf finanzielle Hilfen der Regierung angewiesen ist. Jeder zehnte Bewohner in der Republik erhält bereits Hilfen, die ein Minimum an Existenz gewährleisten sollen. Ende 2008 waren es noch 9,3 Prozent der Bevölkerung, die auf finanzielle Hilfen angewiesen waren, Ende 2009 waren es bereits 9,5 Prozent. Hartz IV-Leistungen erhielten 1,9 Prozent mehr Menschen als im Jahr zuvor. Nicht weniger, wie uns die Arbeitsministerin von der Leyen, zur Zeit sehr kämpferisch und laut, immer wieder zwar anschaulich, aber unwahr erklären will.

Da kann Schwarz-Gelb noch so viel versprechen, es kommt einfach nichts bei den unteren Bevölkerungsschichten an. Und immer wieder sehen Neuerungen so aus, dass von einer Tasche in die andere umverteilt wird. Wenn hier nicht endlich Gravierendes geschieht werden die da „Oben“ sich vielleicht noch wundern.

Jetzt muss erst einmal auf das nächste Jahr und die anstehenden Landtagswahlen gewartet werden und man kann sich ziemlich sicher sein, dass die Koalition dann endlich die rote Karte erhält. So kann es jedenfalls nicht weitergehen, es ist zwar alt aber stimmt trotzdem umso mehr: Die Armen werden noch ärmer, die Reichen noch reicher in diesem zur Zeit von schwarz-gelb lobby-regierten Land. In aktuellen Umfragen liegen die Liberalen – daran soll hier immer wieder erinnert werden – mittlerweile unter der 5 Prozent-Hürde. Wenn heute Wahlen wären, würden sie nicht einmal mehr in den Bundestag kommen. Die Menschen werden allmählich ungeduldig und klug zugleich.