close
Auf Flucht in Main ertrunken

Auf Flucht in Main ertrunken

Am Montag ist ein Mann in Frankfurt vor der Polizei geflüchtet. Die Flucht endete wahrscheinlich mit seinem Tod durch Ertrinken. Wie es scheint ist der Mann nach einer Kontrolle der Polizei in den Main gesprungen und dabei ertrunken.

Der Mann, den die Polizei per Haftbefehl sucht, ist nach einer Kontrolle am Mainufer in den Fluss gesprungen. Er ist völlig überraschend weggerannt und erst in die Nidda, einen Nebenfluss des Mains, gesprungen.

In der Nidda ist er an die naheliegende Wörthspitze geschwommen und hatte vor, zu Fuß weiter zu flüchten. Allerdings sind dort auch Polizisten aufgetaucht, so dass sich der 47 Jahre alte Mann entschlossen hat, in den Main zu springen.

Kaum war er in den Main gesprungen hat ihn die Strömung auf den Grund des Flusses gezogen. Sofort hat die Polizei eine Suchaktion eingeleitet, die mit Tauchern, Booten und sogar Hubschraubern durchgeführt wurde. Gefunden hat die Polizei den Mann nicht, er ist wahrscheinlich ertrunken.