close
‚Atomkraft – Schluss jetzt!‘: Großdemonstration in Berlin – Berliner Clubs sogar dabei!

‚Atomkraft – Schluss jetzt!‘: Großdemonstration in Berlin – Berliner Clubs sogar dabei!

Obwohl der Anlass ein sehr ernster ist, werden sich sechs Berliner Clubs sich an der heutigen Protestkundgebung gegen die Verlängerung der Atomkraftwerke beteiligen.

Erstmals gibt es eine Party gegen die Atompolitik der Regierung. Die Polizei erwartet einen friedlichen Verlauf. Allerdings hat das Verwaltungsgericht gestern entschieden, dass sie Großdemonstration nicht vor dem Reichstag enden darf.

Da eine mehrstündige Kundgebung mit über 60.000 Menschen aus der ganzen Republik erwartet wird, argumentierten die Richter, „würde dies den Rasen stark schädigen“. Schön wäre es, würde durch die Atomkraft „nur der Rasen geschädigt“!

Die Protest-Großdemonstration wird nun vor dem Hauptbahnhof beginnen und auch dort enden. Die Route bleibt unverändert. Aufgerufen hierzu haben der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND), die Anti-Atom-Organisation Ausgestrahlt sowie das Netzwerk Campact auf.

Die Auftaktkundgebung wird um 12 Uhr auf dem Washingtonplatz (südlich des Hauptbahnhofs) beginnen, die eigentliche Demo gegen 13 Uhr. Zwischen 14.30 und 15 Uhr wollen die Demonstranten das Regierungsviertel mit einer Sitzblockade umzingeln. Die Abschlusskundgebung soll von 16 bis 18 Uhr wieder auf dem Washingtonplatz stattfinden.

Sechs Berliner Partyveranstalter und Clubs werden mit Wagen und DJs vertreten sein. Steffen Hack vom Watergate sagte zum „Tagesspiegel“, dass es in der Atompolitik um die „Verdrängung von Freiräumen durch das Kapital“ gehe und meinte weiter, dass man „beim Ausgehen nie weiß, ob man dabei zur Produktion neuen Atommülls beiträgt“. Und weiter, dass die „Clubmacher in Berlin nicht alles der Maxime des Wachstums unterordnen“.