close
Aschewolke: Rewe-Touristik spürt kaum Auswirkungen

Aschewolke: Rewe-Touristik spürt kaum Auswirkungen

Die Preise bei den Reise-Veranstaltern Jahn Reisen, ITS und Tjaereborg steigen in der kommenden Wintersaison um knapp ein Prozent. Rewe Touristik konnte in den zurückliegenden Jahren den beiden großen der Branche TUI und Thomas Cook einige Anteile am Markt abringen. Rewe konnte dies durch massive Preisnachlässe umsetzen.

Wie es scheint wollen die beiden Reiseveranstalter nun ihre Marktanteile wieder zurück haben. Man will die Winterpreise um ein Prozent absenken.

Sören Hartmann, Chef bei Rewe Touristik, sagte einem Bericht des „Handelsblatts“ zufolge, dass man den zweiten Platz unter den deutschen Reiseveranstaltern behaupten wolle. Zu Rewe Touristik gehören neben Jahn Reisen, ITS und Tjaereborg auch Dertour, ADAC Reisen und Meier’s Weltreisen.

Besonders waren die Reiseveranstalter zu Beginn des Jahres von der Aschewolke betroffen, die durch den Vulkanausbruch in Island bedingt den europäischen Flugverkehr in Atem gehalten haben. Nach Rewe-Angaben sollen die Deutschen etwas in ihrem Buchungsverhalten verunsichert sein. Insgesamt hätte die Aschewolke zu Kosten von zehn Millionen Euro geführt bei den Veranstaltern geführt.