close
Anschlag auf Gaspipeline im ägyptischen Sinai

Anschlag auf Gaspipeline im ägyptischen Sinai

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/rpoll/670999162/sizes/m/in/photostream/##Britrob
Auf der ägyptischen Halbinsel Sinai gab es eine große Gaspipeline-Explosion. Das ägyptische Fernsehen sprach von einem Anschlag. Die Pipeline versorgt Israel und Jordanien mit Gas. Von Augenzeugen und ägyptischen Medien wird von einem riesigen Feuer in der Nähe des Gazastreifens berichtet.

Vom Staatsfernsehen in Ägypten hört man, dass die Saboteure sich die instabile Sicherheitslage zunutze gemacht haben sollen. Es sei niemand bei diesem Anschlag verletzt worden und man habe die Lage unter Kontrolle.

Welcher Teil dieser Pipeline betroffen ist, ist noch unklar. Klar ist, dass es an einer Gaskompressorstation in der Nähe von El-Arisch zur Explosion kam. Der Flughafen ist dort sehr nah. Von der Gasstation führen die Pipelines nach Jordanien und Israel. El-Arisch liegt nur 70 Kilometer vom Gazastreifen entfernt.

Aus Israel wurde gemeldet, dass man noch nicht wisse, ob der Anschlag auch die Leitung nach Israel getroffen habe. Trotzdem sei die Versorgung aus Vorsichtsmaßnahmen jetzt unterbrochen worden. Seit 2008 beliefert die East Mediterranean Gas Company (EMG) Israel. An diesem Unternehmen ist Hussein Salem beteiligt. Er gilt ans enger Vertrauter des Präsidenten Mubarak.