close
Allianz: Sorgenkind trotz gutem Ergebnis sind Sachversicherungen

Allianz: Sorgenkind trotz gutem Ergebnis sind Sachversicherungen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/herrkrueger/2815025858/sizes/l/in/photostream/##HerrKrueger
Das Gesamtergebnis der Allianz ist positiv. Der Münchener Versicherungskonzern hat auch mit seinem deutschen Ableger ein Plus erzielen können. Immerhin lag das Plus bei 2,8 Prozent.

Damit hat die Allianz alleine in Deutschland einen um 28,5 Milliarden Euro größeren Umsatz im vergangenen Jahr erzielt. Dennoch macht der Allianz das Sachversicherungsgeschäft Sorgen.

Schon vor Jahren hat Konzernchef Michael Diekmann damit begonnen die Allianz in Deutschland umzubauen. Allerdings bleibt der erhoffte Erfolg bislang aus. Mittlerweile kümmert sich Markus Rieß, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland, um den weiteren Umbau und hofft langfristig deutlich ein positives Ergebnis zu erzielen.

Im Bereich der Sachversicherungen kämpft die Allianz. Im vergangenen Jahr hat sie hierzulande ein Minus von 2,4 Prozent hinnehmen müssen, was den Bereich der Unfall- und Schadenversicherung angeht. Auch im Bereich der Kraftfahrzeugversicherung ist das Geschäft rückläufig. Besonders hart trifft die Allianz die Tatsache, dass sie hier nicht mal mehr Marktführer ist, da die Huk-Coburg an ihr vorbeigezogen ist.