close
Allianz schrumpft sich gesund – 500 Bezirksleiter müssen gehen

Allianz schrumpft sich gesund – 500 Bezirksleiter müssen gehen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/tomasfano/2851145860/sizes/m/in/photostream/##Tomas Fano
Die Allianz will bei den Bezirksleitern den Rotstift ansetzen. Insgesamt sollen 500 der 1.300 Bezirksleiter gehen. Hintergrund ist die stark gesunkene Zahl an Tippgebern. Diese hat sich um 4.000 reduziert. Aufgrund der verringerten Zahl an Tippgebern benötigt man entsprechend weniger festangestelltes Personal, das die Tippgeber betreut.

Bei den nebenberuflichen Tippgebern erwartet die Allianz einen ungebrochenen Trend. Der Rückgang werde nach Einschätzung des Versicherers weitergehen.

Komplett will man sich aber nicht von diesem Vertriebsweg trennen, auch wenn er gerade einmal vier Prozent am Gesamtumsatz ausmacht. Gerade durch die Tippgeber ist es der Allianz möglich in schwach besiedelten Regionen präsent zu sein.

Des Weiteren kommen die deutlich schärften gesetzlichen Bedingungen bei der Versicherungsvermittlung hinzu, die eine Betreuung von Tippgeber massiv erschwert hat. Hauptsächlich generiert die Allianz ihren Jahresumsatz von 27,7 Milliarden Euro über die 10.000 Agenturen, die im ganzen Bundesgebiet verteilt sind.