close
Al-Jazeera „spielt“ WikiLeaks – Brisante Enthüllungen zu Nahostverhandlungen

Al-Jazeera „spielt“ WikiLeaks – Brisante Enthüllungen zu Nahostverhandlungen

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/paulk/5115111390/sizes/m/in/photostream/##Paul Keller
Laut al-Jazeera, dem weltweit bekannten arabischen Nachrichtensender, soll die Führung der Palästinenser Israel für den Friedensprozess vor zwei Jahren weitgehende Zugeständnisse gemacht haben. So geht es aus geheimen Veröffentlichungen des Senders hervor.

Dies wurde von den Palästinensern sofort zurückgewiesen. In den Geheimpapieren hieß es, dass die Palästinenser zu weitreichenden Zugeständnissen bereit gewesen seien, vor allem in der Frage, was aus Jerusalem werden solle.

Weiter hieß es, die Palästinenser wollten die meisten jüdischen Viertel auch im arabischen Ostteil Jerusalems abtreten und jüdische Siedlungen akzeptieren.. Bisher haben sie – ganz gegenteilig – immer ihren Anspruch auf Jerusalem als die Hauptstadt eines künftigen Palästinenserstaates hervorgehoben. Vom Chefunterhändler Saeb Erekt, einem Palästinenser kam sofort die Reaktion, es handele sich um Lügen und Halbwahrheiten.

Jetzt gefährden die brisanten Veröffentlichungen die Friedensverhandlungen erneut, die immer schwierig waren und weiterhin schwierig sein werden. Mahmud Abbas, zur Palästinenserführung gehörend, wird schwer durch sie unter starken Druck gesetzt. Die Hamas im Gazastreifen hatte Abbas schon immer Schwäche gegen Isarel vorgeworfen.

Allerdings kann man sich wohl auch nicht sicher sein, ob die von al-Jazeera jetzt veröffentlichten Details tatsächlich echt sind und stimmen. Bisher ist noch nicht bewiesen worden, ob die brisanten Enthüllungen tatsächlich der Wahrheit entsprechen.