close
AKW-Verlängerungen, jetzt das: Unverschämte gigantische Strompreiserhöhungen 2011

AKW-Verlängerungen, jetzt das: Unverschämte gigantische Strompreiserhöhungen 2011

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/f650biker/994159643/sizes/m/in/photostream/##f650biker
Deutlich teurer wird nicht nur ab 2011 alles, was die Regierung „reformt“, jetzt auch noch der Strompreis. Unglaublich, 350 Versorger halten sich nicht vornehm zurück sondern schlagen wiederum heftig zu!

Der interessierte Bürger und Noch-Wähler hat es kommen sehen: Ab 1. Januar werden die Strompreise kräftig angehoben. Da auch dieser Lobby niemand Einhalt gebietet, wird es immer weiter gehen. Die Menschen haben immer weniger in der Tasche und die Oberen halten das alles für „sozial ausgewogen“.

Die Strompreiserhöhungs-Welle wütet über ganz Deutschland im neuen Jahr, Millionen Haushalte sind betroffen von den heftigen und unverschämten Anhebungen der Stromriesen. Von den Stadtwerken Schwentinental in Schleswig-Holstein wird der bisherige Rekord mit 14,1 Prozent gehalten. Das sind für einen Durchschnittshaushalt mit vier Personen Mehrkosten von satten 133 Euro im Jahr. Bei der Zeitschrift „stern.de“ kann der entsetzte Leser eine Übersicht von 297 exakten Daten vorfinden.

Bei diesen immensen Strompreiserhöhungen verweisen die Stromriesen immer wieder gerne auf die gestiegene Umlage für die erneuerbaren Energien. Allerdings gab es bereits sehr gründliche Darstellungen und Untersuchungen in den Medien, das hier mit falschen Zahlen agiert wird. Außerdem wurden sie jetzt ja gerade einmal über die Erhöhung der Tabaksteuer zur Kompensation gar nicht großartig belastet. Im Gegenteil, die Regierung schonte wieder einmal ihre Lieblings-Lobbyisten!

Diese schockierenden Strompreiserhöhungen dürfen sich die Bürger nicht länger gefallen lassen. Die Regierung gehört abgestraft, das werden die nächsten Wahlen zeigen. Von ihr hört man ohnedies nur noch verstärkt, wenn Bürger sich zu Wort melden die Worte, Chaoten, Schreihälse, Dauerprotestierer. Keine Talk-Show vergeht ohne die Frage: Ist Deutschland ein Land der Protestierer geworden? Die Antwort müsste lauten: Es sind noch leider viel zu wenig!