close
„Aktenzeichen XY ungelöst“: Fall Maria Bögerl – Neueste Informationen zur Live-Sendung

„Aktenzeichen XY ungelöst“: Fall Maria Bögerl – Neueste Informationen zur Live-Sendung

Die gerade im ZDF ausgestrahlte Kriminal-Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ hat erneut vom Fall der ermordeten Maria Bögerl, die am Mittwoch bestattet wurde, berichtet.

Eine Vielzahl an mitfühlenden und trauernden Menschen hat sich heute in Heidenheim den Trauergottesdiensten angeschlossen, um Maria Bögerl die letzte Ehre zu erweisen.

Der Fall Maria Bögerl beschäftigt Deutschland nun seit über vier Wochen. Am 12. Mai wurde Maria Bögerl entführt. Ihr Tod hat großes Entsetzen hervorgerufen. Als dann bekannt gegeben wurde, dass sie aufgrund von Stichwunden mit einem Messer verstarb, sind viele Menschen in tiefe Fassungslosigkeit gefallen.

Laut den neusten Informationen handelt es sich bei der Tatwaffe um ein normales Haushaltsmesser, das einseitig geschliffen ist und eine Länge von 20 Zentimetern besitzt.

Das Messer soll an der breitesten Stelle ungefähr drei Zentimeter breit sein. Des weiteren wurden Handschellen gefunden, die nicht neu aussehen. Diese wurden dazu benutzt, um die entführte Bankiersfrau zu fesseln. Die Handschellen sind Silber und vom Hersteller „Bianci“. Sie haben einen Bügel, der sich bewegen lässt und der die Aufschrift „Taiwan“ besitzt.
Anhand von Spuren an den Fingern der Ermordeten lässt sich der Todeskampf mit dem Mörder ablesen.

Der Täter wird beschrieben als Mann mittleren Alters mit schwäbischem Akzent. So hat ihn der Ehemann der verstorbenen Bankiersfrau beschreiben. Als er den Anruf der Entführer bekam, hätte er eben jenen Akzent in der Stimme des Anrufers vernehmen können. Des weiteren hätte der Täter sich mit dem Namen „Schmid“ gemeldet und hat gesagt „machen Sie keine Sperenzchen“. Er wirkte ruhig und kontrolliert nach Aussagen des Sparkassen-Chefs aus Heidenheim.

Bei Rudi Cerne in der gerade ausgestrahlten TV Sendung „Aktenzeichen XY ungelöst“ hat der Soko-Leiter Hartmut Schröppel nochmals dazu aufgerufen sich zu melden, wenn man sachdienliche Hinweise hat. Wer kann Hinweise zum Fall Bögerl geben?

Es wird erneut auf die Mithilfe der Bevölkerung gehofft. Folgende Fragen werden wieder an die Bevölkerung gestellt:

Wer kennt den Mann auf dem Phantombild?

Wer hat den schwarzen A-Klasse Mercedes, Kennzeichen HDH-MB 770, von Maria Bögerl zwischen 12. Mai – 14. Mai gesehen?

Wer hat in der Zeit zwischen 12. Mai – 14. Mai irgendetwas Auffälliges an der Autobahn A7 zwischen den Anschlussstellen Heidenheim und Aalen-Oberkochen gesehen oder vielleicht schon ein paar Tage zuvor? Gibt es vielleicht Fotoaufnahmen oder Filme, die aus der betreffenden Zeit stammen?

Wer hat Beobachtungen im Zeitraum zwischen 12. Mai – 14. Mai in Neresheim am Klosterhof gemacht? Gibt es vielleicht Fotoaufnahmen oder Filme?
Wer kann etwas zu dem Messer oder zu den Handschellen sagen?

Vielleicht erhält die Soko doch noch den einen oder anderen wichtigen Hinweise zur Klärung des schrecklichen Mordes an Maria Bögerl.