close
Ärzte streiken trotz steigender Honorare

Ärzte streiken trotz steigender Honorare

Bundesgesundheitsminister Philipp Rösler will unbedingt seine Sparpläne durchsetzen. Das hat in den vergangenen Tagen und auch wieder am Mittwoch zu Protesten geführt. Dabei hatte jede vierte Hausarztpraxis geschlossen.

In Sindelfingen und Essen sollen bei verschiedenen Veranstaltungen 5.000 Ärzte dabei gewesen sein.

In Hamburg sollen 800 Praxen und in Hessen 2.000 geschlossen gewesen sein. Selbstverständlich hat es eine Notfallversorgung gegeben. Mit ihren Protesten wollen die Ärzte ein Zeichen setzen und Berlin zeigen, dass die geplanten Sparmaßnahmen so nicht durchzuführen sind. Eine ärztliche Versorgung wie in den vergangenen Tagen könnte schon in fünf Jahren zum alltäglichen Bild gehören, wenn die Sparpläne durchgesetzt werden.

Die Sparpläne sehen vor, dass der Hausarzt seinen Patienten besser durch die Welt der Ärzte lotst und die entsprechenden Spezialisten empfiehlt, dafür erhält er ein höheres Honorar als andere Allgemeinmediziner. Mit dem neuen Modell will Rösler erreichen, dass die Kosten gebremst werden, weil der Patient zielgerichtet zum Spezialisten findet. Allerdings will er den Honorarzuwachs beschränken. Dieser soll nicht größer werden als bei anderen Medizinern.