close
Ägypten am Rande des Bürgerkriegs? Auch Syrien fängt an zu bröckeln

Ägypten am Rande des Bürgerkriegs? Auch Syrien fängt an zu bröckeln

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/jasonized/5412252931/sizes/m/in/photostream/##jburwen
Seit gestern hat sich die Lage nochmals stark verschärft in Kairo. Seit gestern gibt es Mubarak-Befürworter, die mit äußerster brutaler Härte gegen die friedlichen Demonstranten vorgehen. Es sind wohl bezahlte Polizeihelfer des Präsidenten, der noch letzte unmenschliche Versuche unternimmt, an der Macht zu bleiben.

Mitten in der vergangen Nacht versuchten regierungstreue brutalste Anhänger des Regimes, den Tahrir-Platz in Kairo zu besetzen. Zuvor wurden von Millionen Demonstranten noch friedlich Fahnen geschwenkt und für ein Ägypten der Demokratie protestiert.

Jetzt haben die wilden Mubarak-Horden mit Pferden und Kamelen friedvolle Menschen niedergepeitscht, geknüppelt und mit Molotow-Cocktails drangsaliert. Selbst Schüsse waren zu hören. Das Land steht am Rande eines Bürgerkrieges. Und das Militär, wohl noch nicht die Richtung wissend, wie es im ganzen Land weitergeht, schaut bei diesen Greueltaten zu ohne einzugreifen.

Es werden über Tausend Verletzte gemeldet und es gab mehrere Tote. Immer mehr Schlägertrupps von Mubarak rücken auch heute Morgen nach auf den Tahrir-Platz. Mit letzter brutaler Gewalt, so scheint es, versucht der immerhin schon greise 82-jährige Despot Mubarak sich an der Macht zu halten und scheut keine Verletzten, Toten und brutale Gewalt dabei. Seine Anhänger haben sich mittlerweile mit Messern und Stöcken bewaffnet, um weiterhin die Menschen zu Tode zu knüppeln, die sich ihnen in den Weg stellen. Die Proteste, die so friedlich im Land der Pharaonen begannen, scheinen jetzt durch die äußerst brutalen „Mubarak-Gesellen“ eine Wendung zum blutigen Gemetzel zu nehmen.

Trotzdem ist die Welle, die durch die arabische Welt schwappt, wohl nicht mehr aufzuhalten. Jetzt hat sogar der syrische Präsdident al-Assad, der bereits 40 Jahre mit eiserner Härte das Land regiert, Zugeständnisse für seine Untertanen angekündigt. Die Subventionen für Heizöl werden erhöht, Lehrern wurden zinsfreie Darlehen für den Kauf von Computern versprochen.

Jemens Präsident Ali Abdullah Saleh will ebenfalls zur nächsten Wahl nicht mehr antreten. Auch der jordanische König Abdullah II.gab eine neue Regierungsbildung bekannt und in Algerien fängt es langsam an, dass sich die Menschen auflehnen. Die Aufzählung der arabischen Staaten in Nordafrika wird immer länger, bei denen ein Umbruch ansteht. Es ist für die Zukunft nur zu hoffen, dass die zur Zeit stattfindende unglaubliche Auflehnung der arabischen Völker friedlich vonstatten geht und nicht überall im Chaos, Anarchie und blutigen Kämpfen endet. Die Menschen wollen nicht weiterhin von alten Despoten regiert werden.