close
Abzocke mit kostenfreien Auskünften der Schufa

Abzocke mit kostenfreien Auskünften der Schufa

Verbraucherschützer warnen vor Abzockern, die Geld für die neuerdings kostenfreie Schufa-Auskunft verlangen.

Die kostenlose Auskunft der Schufa ist nun Ziel von Abzockern geworden. Nach Angaben der Verbraucherzentrale Sachsen sind im Internet Seiten aufgetaucht, die für die eigentlich kostenfreie Selbstauskunft der Schufa Geld verlangen. Die Formulare von der Schufa, Creditreform oder ICD werden beispielsweise von einer Internetseite für 5,60 Euro angeboten. Von Seiten der Schufa wurde bestätigt, dass bislang über 900 kostenfreie Anträge über diesen Weg bei der Auskunftei Eingegangen sind.

Die Auskunfteien sind Datensammler. Sie stellen Informationen über Kredite, Konten, Telefonverträge oder Versandhausaccounts zusammen, um über die Kreditwürdigkeit einzelner Personen Auskunft geben zu können. Erhält ein Kreditsuchender eine schlechte Bewertung, so kann dies zu teureren Konditionen bei Krediten oder zu kompletten Ablehnung eines Kredites führen. Die Banken sind aber mittlerweile dazu verpflichtet den Grund der Ablehnung anzugeben.

Die Informationen, die den Auskunfteien vorliegen, haben allerdings oftmals immense Fehler. Dementsprechend lohnend ist es von Zeit zu Zeit eine Selbstauskunft über die eigene Person zu beantragen, um etwaige Fehler korrigieren zu lassen. Seit 1. April besteht die Möglichkeit, dass sich Verbraucher eine kostenlose Selbstauskunft zusenden lassen und sehen wie der eigene Scoring-Wert berechnet wurde.