close
Abkoppeln, entkoppeln, koppeln, Herr Brüderle: Rentner sind keine Pferde! Rentenentwicklung und Einsparmöglichkeiten

Abkoppeln, entkoppeln, koppeln, Herr Brüderle: Rentner sind keine Pferde! Rentenentwicklung und Einsparmöglichkeiten

FDP – Brüderle: Rentenentwicklung soll korrigiert werden nach unten – Einsparmöglichkeiten

Die Rentner waren ja jetzt noch die letzte Möglichkeit in der Debatte um weitere Einsparmöglichkeiten. Man konnte es förmlich – ohne Hellseher zu sein – voraussagen.

Wie einfallslos ist eigentlich diese Regierung? Oder vielleicht auch nicht, denn abgezockt und gespart werden soll auch hier nur wieder bei denjenigen, die zu den Mittleren oder Kleineren in unserer Gesellschaft gehören.

Aber: Es gibt viele Rentner, die sicherlich schon an die nächste Wahl denken, Herr Brüderle. Und so hat dann auch die FDP seit der gestrigen Wunschvorstellung ihres Wirtschaftsministers ihn erst einmal abblitzen lassen.

Gestern hieß es, Wirtschaftminister Brüderle will zurück zu den normalen Mechanismen der Rentenanpassung. Die wurden bereits von der Großen Koalition ausgehebelt und die Rentner durften jahrelang Nullrunden schieben. Weiß das unser Wirtschaftsminister nicht? Die Renten wurden längst entkoppelt, spätestens seit das Rentenalter auf 67 Jahre heraufgesetzt wurde. Man hätte sonst ja die von den Gewerkschaften ausgehandelten Lohnerhöhungen – und es gab welche! – seit Jahren weitergeben müssen. Da kommt man dann mit Argumenten der Kurzarbeit, weil man in Argumentationszwänge gerät. In jeder Talkshow hört man das gebetsmühlenartig.

Da aber die schwarz-gelbe Regierung schon genug Schaden angerichtet hat, hat sie wohl jetzt Brüderles undurchdachten Renten-Vorstoß kassiert und ihm eine klare Absage erteilt. Weiter so, vielleicht erteilt man auch Herrn Brüderle für seinen Posten bei solchen Äußerungen einmal eine Absage.

Denn zuvor hatte sogar eine Sprecherin des Arbeitsministeriums die Forderung des FDPlers kritisert. Die Rentengarantie stärke auch in schwierigen Zeiten das Vertrauen in die gesetzliche Rentenversicherung. Auch seine eigene FDP-Bundestagsfraktion verweigerte ihrem Minister die Unterstützung.

Aber wenn man hellhörig ist sicherlich nicht, weil die FDP jetzt sozial werden könnte und zurückrudert, sondern trotz Sommerlochs stehen unabdingbar die nächsten Wahlen an und es kann passieren, dass die FDP unter die Fünf-Prozent-Grenze rutscht. Die Rentner stellen ein starkes Potenzial der Wähler. Gott sei Dank haben sie bisher ihr Wahlrecht behalten dürfen. Es gibt ja noch das Grundgesetz.