close
Ab 1. März 2011 Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt

Ab 1. März 2011 Wehrpflicht in Deutschland ausgesetzt

Bild: ##http://www.flickr.com/photos/tacker/4545522626/sizes/m/in/photostream/##tacker
Die Regierung war sich einig. Die Bundeswehrreform ist beschlossene Sache und kann kommen. Ab 1. März 2011 wird die Truppe auf bis zu 185.000 Soldaten drastisch verkleinert. Bundestag und Bundesrat müssen diesem Beschluss noch zustimmen.

Die Entscheidung war ein bislang einmaliger Eingriff zu Veränderungen in die Bundeswehr seit ihrem Bestehen. Zum ersten Male seit 1957 werden junge Männer nicht mehr eingezogen. Unklar ist aber noch, wann es den letzten wehrpflichtigen Soldaten geben wird.

Im Grundgesetz bleibt die Wehrpflicht allerdings bestehen. So können Soldaten auch wieder eingezogen werden falls dies ein Notfall notwendig macht. Zur Abschaffung der Wehrpflicht wäre eine Grundgesetzänderung notwendig geworden, die man so wohl nicht wollte.

Die Bundeswehr soll in der Zukunft aus 170.000 Berufs- und Zeitsoldaten bestehen. Die Truppenstärke hierbei ist noch offen. Weiterhin soll es 15.000 Freiwillige geben. Hier kann der Dienst dann bis 23 Monate dauern.

Diese Entscheidung dürfte für viele eine positive Nachricht darstellen. Dass allerdings der Verteidigungsminister mit seiner Frau trotzdem noch zusätzliche Öffentlichkeitsarbeit mit Kerner-Talk-Show im so kriegsgebeutelten Afghanistan betreibt mag hier völlig unverständlich erscheinen. Vielleicht hat zu Guttenberg der Glanz, der ihn bislang umgab, auch bei seinen Umfragewerten, doch zu sehr beeinflusst, dass er mittlerweile geblendet dadurch die Orientierung verloren hat. Oder lernt ein deutscher Politiker so schnell von Amerika darf gefragt werden, was Popularitätsansprüche anlangt?

Jedenfalls hüllt sich die Kanzlerin wie gewohnt in Schweigen hierzu, obwohl sie sicherlich davon auch betroffen sein dürfte in der Zukunft.