close
SEO Trends 2016: Vertical Search, Voice Search und Google+

SEO Trends 2016: Vertical Search, Voice Search und Google+

26. Juli 2016
SEO Trends 2016

Das Gebiet der Suchmaschinenoptimierung ist ein sehr weit gefächertes Feld, was durch die stetigen Veränderungen auch weiterhin spannend bleibt. Jeder der sich mit dem Thema SEO Trends 2016 beschäftigt, sollte sich die neuen Ideen sehr genau durchlesen, denn nur wer immer auf dem Laufenden bleibt, der kann der Konkurrenz auch immer eine Nasenlänge voraus sein.

Vertical Search gewinnt an Bedeutung

Das Internet wird längst nicht mehr nur zu Hause am heimischen PC genutzt, sondern zunehmend mit mobilen Geräten, wie dem Tablet oder dem Smartphone. Diese schnelle Zunahme der mobilen Internetnutzung bringt Google in Bedrängnis, denn die Allmacht des Türöffners schwindet. Für alle die sich mit Suchmaschinenoptimierung befassen, heißt das: Es wird Zeit sich dem Vertical Search zu widmen und auch mal bei YouTube zu schauen, nach Google immerhin die zweitgrößte Suchmaschine im Netz. Das Gleiche gilt auch für Plattformen wie Amazon, die ebenfalls häufig frequentiert werden, wenn es um die Suche nach bestimmten Produkten geht.

Voice Search im Aufwärtstrend

Voice Search ist ein Trend, der aus den USA langsam aber sicher nach Europa schwappt. Rund 40% der erwachsenen Amerikaner nutzen Voice Search, bei den Jugendlichen sind es sogar 55%. Diesem neuen Trend sollte Beachtung geschenkt werden, denn er verändert das Nutzungsverhalten der User. Für SEO affine Texte ist es ein großer Unterschied, ob sie gesprochen oder geschrieben werden, das gilt besonders für die Suchanfragen, denn hier kommt es auf die richtige Formulierung an. Wer den Voice Search Trend mitmachen will, der sollte entsprechende Maßnahmen in die Wege leiten.

Wird Google+ wieder ein Thema?

Im Vergleich zu anderen sozialen Netzwerken wie Facebook und Twitter ist Google+ eine Art Friedhof, der von vielen einfach nur genutzt wird, um die eigene Webseite bekannter zu machen. Nicht umsonst gab es schon im letzten Jahr das Gerücht, dass Google seine soziale Plattform wohl beerdigen möchte, aber heute ist klar: Google will genau das Gegenteil. Es wird ein neuer Anlauf von Google+ genommen, um sich als Gegengewicht zu Facebook in Position zu bringen. Wer clever ist, der nutzt Google+ für sich.

Relevanter Content muss überzeugen

5000 ist das neue 500, wenn es um den Umfang des Contents geht. Die Zeiten, in denen weniger mehr war, die sind vorbei, denn der Trend geht eindeutig wieder zum langen, ausführlichen und vor allem zum informativen Text. Wer sich heute auf einen zu kurzen Content beschränkt, der muss sich nicht wundern, wenn die Chancen auf eine gute Platzierung in den Suchmaschinen ein Traum bleibt.

Hinterlasse deine Meinung