close
Quereinsteiger: Gute Chancen Polizei

Quereinsteiger: Gute Chancen Polizei

Quereinsteiger Gute Chancen Polizei

Viele junge Leute wissen nach der Schule nicht, welchen beruflichen Weg sie einschlagen wollen und entscheiden sich nicht selten für den falschen Beruf oder das falsche Studienfach. Es ist ein Irrtum, zu glauben, dass diese falsche Berufs- oder Studienwahl das ganze weitere Leben bestimmen wird, denn es gibt Möglichkeiten, das Erlernte in einem ganz anderen Beruf anzuwenden, zum Beispiel als Polizist. IT-Spezialisten können als Quereinsteiger zur Polizei gehen, aber auch Juristen und Wirtschaftsexperten sind gefragt.

Der Ruf nach mehr Personal

In politisch unruhigen Zeiten rufen viele Menschen nach mehr Polizisten und nach einer höheren Polizeipräsenz. Wenn dann noch Wahlen ins Haus stehen, dann versprechen Politiker gerne, diesem Wunsch der Bürger nachzukommen, aber das klingt einfacher, als es in Wirklichkeit ist. Um Polizist zu werden, muss eine spezifische Ausbildung gemacht werden, für die bestimmte Fähigkeiten und Qualifikationen benötigt werden. Aber auch die Polizei muss sich den Anforderungen der modernen Zeit stellen und zum Beispiel auch bei der Digitalisierung gut aufgestellt sein. Dazu werden IT-Spezialisten gebraucht. Die müssen nicht aus den eigenen Reihen kommen, hier haben Quereinsteiger mit den entsprechenden Fähigkeiten sehr gute Chancen.

Ein vielfältiges Berufsbild

Aus dem Schutzmann von einst ist heute ein moderner Polizist geworden, der sich in den unterschiedlichsten Bereichen gut auskennen muss. So spielt die Fitness bei der Polizei nach wie vor eine große Rolle, aber Quereinsteiger können auch ohne eine Sportprüfung in den Polizeidienst gehen. Verschiedene Polizeiberufe haben das Berufsbild des Schutzmanns von heute zu einer sehr interessanten Aufgabe gemacht. Wer ein Jurastudium absolviert hat, der wird wahrscheinlich nicht als Ermittler arbeiten, aber auch in diesem Ressort gibt es sehr viele spannende Aufgaben im Hintergrund. Das Gleiche gilt auch für diejenigen, die Wirtschaft studiert haben, denn auch für diese Quereinsteiger bietet die Polizei als Sachbearbeiter interessante Aufgaben.

Keine Abstriche bei der Sicherheit

Selbst wenn nicht jeder den Beruf eines Polizisten gelernt hat, wenn es um die Sicherheit geht, macht die Polizei keinerlei Kompromisse. Um bei der Polizei arbeiten zu können, dürfen auch diejenigen, die als Quereinsteiger dazu kommen, nicht vorbestraft sein und sie müssen privat einen soliden und vor allem einen geordneten Hintergrund haben. Wer sich bei der Polizei bewirbt, der sollte sich darüber im Klaren sein, dass sein Leben sehr genau unter die Lupe genommen wird, denn Sicherheit ist bei der Polizei nach wie vor das oberste Gebot.

Einfach bewerben

Mit der passenden Ausbildung ist es also nicht schwer, als Quereinsteiger in den Polizeidienst zu kommen, allerdings ist es ein wenig mühsam, sich zu bewerben. Es gibt leider keine zentrale Stelle, an die die Bewerbung geschickt werden kann, wer sich für einen Job bei der Polizei interessiert, der muss sich an das jeweils zuständige Landeskriminalamt wenden. Einfacher geht es im Internet, denn auf den Seiten des Bundeskriminalamtes können Interessenten erfahren, welches LKA an welchen Bewerbern interessiert ist. Mit dem richtigen Link geht es dann zu den offiziellen Stellenausschreibungen. Wenn das nicht wie gewünscht funktionieren sollte, dann gibt es immer noch die Möglichkeit, sich an einen der Einstellungsberater zu wenden, die allen Quereinsteigern weiterhelfen können.