close
Entgeltgruppen – Tarife im öffentlichen Dienst

Entgeltgruppen – Tarife im öffentlichen Dienst

9. Oktober 20131Meinung

Alle, die im öffentlichen Dienst arbeiten, beziehen ein Entgelt, und wie hoch dieses jeweilige Entgelt ist, das wird durch die sogenannten Entgeltgruppen geregelt. Für alle, die einen Job im öffentlichen Dienst anstreben und nicht genau wissen, wie viel sie in ihren zukünftigen Beruf verdienen werden, können das mithilfe der Entgeltgruppen schnell und einfach rausfinden. Alles, was man dazu braucht, ist der Arbeitsvertrag und die Entgelttabelle TVöD, der Tarifvertrag für den öffentlichen Dienst.

Einfach den richtigen Tarif finden

Bademeister arbeiten im öffentlichen Dienst und Busfahrer auch. Ergotherapeuten und Altenpfleger, Hauswirtschafterinnen und Bibliothekare – auch sie sind Angestellte im öffentlichen Dienst. Alle diese Berufsgruppen werden nach der Entgelttabelle bezahlt, und wer nach seinem Tarif sucht, der muss einfach unter den insgesamt 15 Gruppen nachschauen. Auf diese Weise wird es einfach und schnell zu erfahren, wer was verdient. Jede der Entgeltgruppen richtet sich zum einen nach der Erfahrung, die derjenige in einem bestimmten Beruf hat und zum anderen auch nach der Qualifikation. So bekommen alle, die keinen Beruf gelernt haben und einfache Hilfsdienste verrichten, ein Entgelt gemäß der Entgeltgruppe 1. Alle, die fachlich schon anspruchsvollere Tätigkeiten haben, die zum Beispiel als Fahrer für behinderte Kinder arbeiten, werden nach dem Tarif der Entgeltgruppe 4 bezahlt. In den oberen Entgeltgruppen, wie der Entgeltgruppe 15, sind Spezialisten wie Abteilungsleiter einer Forschungsgruppe tätig, die zudem eine bestimmte Anzahl Mitarbeiter unter sich haben. Mit dem TVL-Rechner von entgeltgruppen.net kann jeder selbst ausrechnen, wie viel er in welcher Gruppe im Monat verdient.

Wie funktioniert der TVL-Rechner?

Jeder möchte natürlich gerne wissen, wie viel er im Monat in einem bestimmten Beruf verdient. Viele Arbeitnehmer erfahren ihr Gehalt erst dann, wenn sie ein Vorstellungsgespräch haben, die Bewerber für einen Job im öffentlichen Dienst haben es in dieser Beziehung ein wenig einfacher, denn sie können den praktischen TVL-Rechner im Internet nutzen. Es ist denkbar einfach, mithilfe dieses Rechners herauszufinden, was jeden Monat als Gehalt auf dem Konto landet. Alles, was man tun muss, ist auf die entsprechende Seite zu klicken und einige Angaben zu machen. Zu diesen Angaben gehören unter anderem das Alter und ob im Haushalt Kinder leben. Die Steuerklasse muss ebenso angeben werden, wie auch mögliche Steuerfreibeträge. Zu den Angaben, die für das Ausrechnen des Gehalts benötigt werden, gehört auch, ob man gesetzlich oder privat krankenversichert ist und Kirchensteuer zahlt. Auch wer bereits im öffentlichen Dienst arbeitet, eine andere Stelle annimmt und dann wissen will, wie viel die neue Stufe beim Entgelt letztendlich ausmacht, kann das mit dem TVL-Rechner erfahren. Auf diese Weise wird schnell deutlich, ob es sich lohnt, vielleicht nach einer anderen Stelle zu suchen, oder ob man die Möglichkeit wahrnehmen sollte, innerhalb des öffentlichen Dienstes aufzusteigen.

Fazit

Berufe im öffentlichen Dienst sind nicht umsonst beliebt, denn sie werden in der Regel nicht schlecht bezahlt, zudem bietet der öffentliche Dienst eine Reihe von Aufstiegschancen. Jeder, der wissen will, wie seine berufliche Zukunft vielleicht aussehen könnte, der kann das anhand der Entgeltgruppen erfahren.

1 Meinung

  1. Schöner Artikel.
    Nicht zuvergessen, das min. alle 2 Jahre gestreikt und die Löhne angepasst werden.. das gibt es sonst in keiner Firma.. da muss man sich selber hochkämpfen..

    LG, Mike

Hinterlasse deine Meinung